Freitag, 21. März 2014

Geburtstagskuchen

Für morgen brauchte ich eine Kleinigkeit für meinen Schwiegervater zum Geburtstag. Und da ich ja kürzlich meine neuen Kuchenformen ausprobiert hatte und die ganzen Kuchen ja auf einmal keiner essen konnte, hatte ich den kleinen 10cm-Schokokuchen eingefroren. Zudem hatte ich noch übrig gebliebene Schokoladenweihnachtsmänner eingeschmolzen, zu einer kleinen Ganache verarbeitet und ebenfalls ins Tiefkühlfach zum schlafen abgelegt.

Dies kam mir jetzt zugute und ich hab gestern alles rausgeholt, damit es bis heute schön langsam wieder auftauen konnte. Gestern Abend hatte ich mich noch schnell hingesetzt und viele (nicht allzu kleine) Blüten für eine Hyazinthe geformt, die ich dann heute schön zusammengebunden habe.
 
Heute habe ich mich dann daran gemacht, eine süsse, kleine Frühlingstorte zu kreieren. Das Törtchen wurde aus drei Böden und Ganache zusammengesetzt und anschließend mit Ganache eingestrichen. Das ganze mit weissen Fondant eingedeckt, mit frühlingshaft-grünem Akzenten versehen und in der Mitte einen Stohhalm platziert. Endlich gabs dann auch mal die Gelegenheit meinen neuen Kneifer auszuprobieren. Das Ding ist ja wirklich klasse! Ich hab mir nicht vorgestellt, dass es so einfach ist, so witzige Ränder zu formen....(Gut, dass ich gleich zwei Größen da habe-hier wurde natürlich der kleinere verwendet).
Das ganze wurde dann auf ein Mini-Cakeboard (ein niedlicher 16cm-Radius) gesetzt. Und schließlich zum Schluss die Hyazinthe in den Stohhalm gesteckt.
 
Siehe da: eine nette Kleinigkeit zum Geburtstag ist fertig! Ich bin ganz verliebt in das kleine Törtchen und mir gefällts richtig gut-ich hoffe, dem Geburtstagskind auch...!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.