Freitag, 18. April 2014

Osterbrunch - Teil 1 "Ostereier aufhübschen"

Viele, viele bunte Eier...!

Ostern steht vor der Tür! Traditionell verbringen wir Ostersonntag mit der Familie bei einem sehr ausgedehnten Osterbrunch. Dann kommt üblicherweise eine kleine Pause, bis es (endlich) am Nachmittag noch ein nettes, gemütliches Kaffetrinken gibt.

Die Vorbereitungen sind entsprechend aufwändig.Das ist natürlich mit 2 kleinen Kindern nicht mal eben so gewuppt und Bedarf guter Planung im Vorfeld. Also hab ich heute schon mal losgelegt und die Eier gefärbt.

Gut, mag jetzt mancher sagen, ist jetzt nicht soooo die Kunst, oder?!
Stimmt! Um es etwas abwechslungsreicher zu gestalten, habe ich den Eiern einen zusätzlichen Schliff verpasst.  Als Kind habe ich sowas schon einmal gemacht und es ist wirklich kinderleicht!


*Überleg...vielleicht könnte man solche Eier ja auch zu einem Ausser-Osterlichen Brunch mal machen. So als Hingucker auf der Tafel. Dann vielleicht in nur einer einzigen Farbe...passend zum Geschirr oder so.

Hier also mein erstes Turorial zum Thema "Ostereier aufhübschen"!

Man nehme:


Eier in beliebiger Anzahl
Eierfarben (ich habe Färbetabletten und flüssige Farbe ausprobiert, dazu aber später mehr)
Essig
eine möglichst dünne Nylonstrumpfhose (ich hatte 15 DEN) 
Schere
Beutelclipse
echte Blätter und/oder Blüten
Becher, Gläser o.ä.
Küchentuch
Gummihandschuhe


Und los gehts:

  • Ab in den Garten oder auf den Balkon, einige Blätter und Blüten sammeln. Das waren meine:


  • Die Eierfarben nach Packungsanleitung mit Wasser und Essig anrühren. 
 Gretchenfrage: besser Flüssigfarbe oder Tabletten?
Ich hatte sowohl die etwas preiswerteren Färbetabletten, als auch flüssige Farbe gekauft.
Mein Farbentest hat gezeigt, dass die flüssigen Farben für ungeduldige Menschen besser geeignet sind. Zum Einen, weil sich die Tabletten nur sehr langsam auflösen, zum Anderen, weil die Flüssigfarben einfach schneller und knalliger färben.
Zwar steht in der Anleitung, dass für die flüssigen Farben die Eier schon abgekühlt sein sollen, aber es geht auch mit den noch heissen Eiern gut. Kommt halt drauf an, ob Kinder mifärben oder nicht! ;-)




  • Eier kochen. Ich hatte etwas mehr gemacht...! Die insgesamt 30 Eier habe ich 15 Min gekocht. Als ich meinte, sie seien fertig, habe ich zur Sicherheit mal eins aufgeschnitten. 15 Minuten hat bei der Menge und Größe M gepasst.


  • Während die Eier kochen werden die Färbenetze vorbereitet. Dazu die zwickelfreien Strumpfbeine der Nylostrumpfhose in einigermassen gleich grosse Stücke zerschneiden und hinterher nochmal aufschneiden, damit man ein einlagiges Stück Nylon erhält. Die Stücke müssen nicht riesig oder alle Stücke penibel gleich gross sein; da sich das Nylon ja schön dehnt, wird das Ei später straff "reingebunden".


  • Die gekochten heissen/warmen Eier (ich habe sie einfach im Kochwasser gelassen und mir immer eins mit einem Esslöffel raus gefischt) auf das Nylostück legen und ein Blatt seiner Wahl platzieren. Am einfachsten geht es, wenn das Blatt unten zwischen Nylon und Ei liegt.
  • Dann das Nylon zu einem Säckchen zusammen nehmen, so straff ziehen, wie es geht und mit dem Clip (die Dinger sind echt zu allem zu gebrauchen) zumachen.


  • Ab damit ins Färbebad und je nach gewünschten Färbegrad warten. Bei mir waren es mindestens 5 Minuten je Ei.


  • Wenn die Zeit um ist, das Ei aus dem Farbbad heben, auf ein (oder besser mehrere Lagen Küchenrolle) legen und vorsichtig den Clip öffnen. Dann das Blätt vorsichtig abheben und das Blattnegativ etwas trockentupfen. 











  •  Die gefärbten Eier auf einem Tuch oder auf  die Eierkartons zum Trocknen legen. Dann das ganze von vorne. Die Nylonstücke können immer wieder verwendet werden. Die Blätter -je nachdem, wie dick und robust sie sind- ebenfalls. Müsst ihr einfach ausprobieren...

Das ganze ist ne ziemliche Farbsauerrei, deshalb empfehle ich Gummihandschuhe zu tragen und das ganze "Ei raus, neues Ei rein-Spielchen" auf der Spüle zu machen. 

Meine sah hinterher so aus:

Und dann -tadaaa- sind die Eier fertig! Man kann sie jetzt noch mit Speck oder Öl einfetten, aber ich bevorzuge die matte Variante. So gut wie sicher sind aber die "AH"´s und "Oh"´s beim Brunch!

;-)

Happy Colouring!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.