Donnerstag, 12. Juni 2014

Buch des Monats: Peggy Porschen "Cake Chic"

Ich sammel unheimlich gerne Gutscheine eines bekannten großen Onlineshops, von denen ich mir von Zeit zu Zeit ein hübsches Buch für mein Bücherregal gönne.
Da es nun wieder einmal an der Zeit war, einige Gutscheine einzulösen habe ich mir mein drittes Buch von Peggy Porschen "Peggy´s Favourite Cakes & Cookies" zugelegt.

Damit wird es auch wieder allerhöchste Zeit, mein virtuelles Bücherregal aufzustocken und die Rubrik "Buch des Monats" einzuführen. 

Diesmal möchte ich mich einmal zu den in der Tortenwelt allseits bekannten Büchern von Peggy Porschen auslassen. Im Einzelnen zu den folgenden mir vorliegenden drei Büchern in drei aufeinanderfolgenden Artikeln:



"Cake Chic"
englisch, erschienen Juli 2009, Quadrille Publishing
(Teil 1)

"Boutique Baking" 
deutsch, erschienen Februar 2013, Fackelträger-Verlag
(Teil 2)

"Peggy´s Favourite Cakes & Cookies" 
englisch, erschienen Juni 2011, Quadrille Publishing
(Teil 3)



Vorab möchte ich aber kurz meinen generellen Standpunkt zu diesen Büchern näher bringen:

Ich liebe meine Bücher der englischen Tortenqueen mit deutschen Wurzeln und würde keines wieder hergeben wollen. Alle sind wunderschön und immer mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Die Fotografin Georgia Glynn Smith, die die wunderbaren Fotos macht und Peggy Porschen scheinen ein gutes Team zu sein.
Allerdings: was das Nachbacken angeht, tja- da hab ich so meine Hemmungen. Zwar sieht alles super aus und lässt sich auch ganz gut umsetzen, aber geschmacklich trifft es nicht so ganz meinen Nerv. Mir sind insbesondere die Füllungen und Cupcaketoppings meist einfach zu süß und letzlich auch zu schwer. Da greife ich lieber auf andere Rezepte zurück, die ich mir bisher so zusammen gesammelt habe und die sich vor allem geschmacklich sehr bewährt haben.

Ich bin deshalb dazu über gegangen, die Bücher mehr als Nachschlagewerke für Dekorationsideen und die Anleitungen zur Gestaltung von Zuckerblumen als Praxistipps anstelle von reinen Backbüchern zu verwenden.
Zudem finde es es einfach toll in so besonders liebevoll gestaltenen Büchern wie denen von Peggy Porschen zu schmökern, in Träumen an wunderbare Torten zu schwelgen und Pläne für nächste Projekte zu schmieden.

"Cake Chic"
englisch, erschienen Juli 2009, Quadrille Publishing


Cake Chic hat mich allein vom Titelbild derart verzückt, dass ich es mir ziemlich schnell zugelegt habe. Insbesondere die Tatsache, dass diesmal keine Torte vorne abgebildet war, sondern diese zauberhaften Petit Fours mit diesen simplen aber trotzdem wirkungsvollen Zuckerrblümchen drauf war ein Haupt-Kaufgrund.
Die Fotos von Gerogia Glynn Smith machen einfach Lust auf mehr!

Das Buch selbst ist wie üblich mit Rezepten und Anleitungen für Cookies und Torten gefüllt. Gut gefallen hat mir schon das übersichtliche, prägnante Inhaltesverzeichnis, dass da lautet:

Cookies
Mini Cakes
Large Cakes
Basics

Bums. Fertig. Toll! Mehr brauche ich nicht. 

Das Cookie-Kapitel sind flott durchgelesen. Es werden 7 verschiedene Kekse, bzw. deren Dekoration vorgestellt. Etwas schade finde ich es ja immer, dass man zum Nachmachen meist diese bestimmten Keksausstecher benötigt. Aber als Anregung und zur Vermittlung der Technik helfen sehr gute Schritt-für-Schritt-Bilder weiter.

Beim nächsten Kapitel "Mini Cakes" wurde das Blättern schon langsamer. Die 10 vorgestellten Mini Cakes gefallen mir alle sehr gut. Besonders die Cameo Cakes und die Ice Crystal Cakes sind einfach ein Hingucker. Die Idee mit den Mini Orangery Cakes werde ich sicher irgentwann mal ausprobieren. Zudem sind meine favorisierten Petit Fours des Titels beschrieben. Einige, wenn auch wenige Ideen für Cupcakes sind ebenfalls dabei. 
Zwischendurch gibts wieder Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Dekorationselemente, die aus meiner Sicht völlig ausreichend und gut bebildert sind.

Das Kapitel über die "Large Cakes" ist wenig spektakulär. Es werden 9 Torten vorgestellt. Zwar werden auch hier wieder die einzelnen Deko-Techniken bebildert, aber insgesamt gefallen mir die Torten optisch nicht so gut. Als einziges "Muss-Ausprobieren" sind die Anemonen hängen geblieben, die wieder so simpel aber gleichzeitig sehr effektvoll sind.

Im Basics-Teils steckt -für jemanden, der bereits eines von Peggy Porschens Büchern hat- nichts neues. Es werden die üblichen Basisrezepte vorgestellt und die Techniken zum Stapeln und Eindecken von Torten kurz und einfach beschrieben. Es sind einige gute Ideen zum Abwandeln der Füllungen aufgeführt und gute Tipps für die Verarbeitung von Royal Icing. Generell finde ich es aber immer gut, dass dieser Teil in jedem Buch enthalten ist. 
Schön sind auch die "Templates", also die Vorlagen im Anhang. Diese lassen sich leicht über ein Transparentpapier auf richtige Torten übertragen-was ich auch unbedingt mal ausprobieren möchte. ;-)

Mein Fazit:

Ein wunderschön anzusehenes Buch, dass meine Erwartungen eines Peggy Porschen Buches voll erfüllt hat. Es sind viele gute und kreative Ideen zu Kuchen und Keksen in verschiedenen Formen und Größen zusammen gefasst. Einige Anleitungen zur Herstellung von zumeist einfachen Zuckerblumen sind ebenfalls enthalten und alleine die wunderschönen Fotos sind für mich schon Grund genug gewesen, dieses Buch zu kaufen. 
Die englischen Anleitungen sind gut zu verstehen und durch die Bilder gut nach zu machen. Für absolute Anfänger ist es zwar interessant, aber etwas weniger geeignet, da vermutlich zu wenig Zwischenschritte erklärt werden. Für -ich nenne sie mal "Fortgeschittene Anfänger"- wie mich, also jemand, der schon erste Torten Erfahrungen gemacht und einiges ausprobiert hat, stellt das Buch eine schöne Inspirationsquelle dar.

Edit: Im Februar 2015 wird die deutsche Ausgabe dieses Buches unter dem Titel "Cake chic - Torten und Kekse für festliche Anlässe" erscheinen!

In Teil 2 wird es um "Boutique Baking" gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen