Freitag, 11. Juli 2014

Sweet Table

Letztes Wochenende hatte ich ja schon über die Vorbereitungen für meinen ersten selbst kreierten Sweet Table berichtet. Und vor ein paar Tagen -genauer gesagt: am Geburtstag meiner Ma- habe ich ihn dann endlich zusammenstellen können. Um das Ganze abzurunden habe ich  noch kleine Schildchen gebastelt, die beschreiben, was die Gäste vor sich hatten.
Mein Sweet Table kam wirklich sehr gut an. Alles hat lt. der Gäste super geschmeckt und es blieb auch fast nichts übrig!
Und so sah er aus:
 

Vorher wurde es nochmal spannend: am vergangenen Wochenende war es sehr schwül-warm, was zur Folge hatte, dass meine Cookies, über die ich hier ja schon berichtete, irgentwie eine leicht elastische Konsistenz bekommen hatten. 
Aber zum Transport hatte ich die Kekse und die vorbereitete Zuckerdeko für sämtliches Backwerk vorsorglich schön säuberlich in Blechdosen zwischen Schaumstoffplatten gepackt. Dadurch blieb alles ganz und die Kekskonsistenz normalisierte sich praktischerweise auch wieder.


Aber leider weis auch jeder, der schonmal ein wenig mit Fondant herumexperimentiert hat, dass sich eine hohe Luftfeuchtigkeit kontra-produktiv auf diesen auswirkt. Das war mein größtes Problem, denn ich musste meine Torte am Montag (der Tag vor der Party) noch geschlagene 250km durch NRW gurken. Inkl. zwei quengeligen Kleinkindern auf dem Rücksitz. Prima!

Zum Glück (für die Torte) hatte ich noch eine große Kühlbox im Keller. Dafür hatte ich mir noch drei Kühlakkus in Küchenhandtücher gewickelt (damit eventuell anfallendes Kondenswasser gleich aufgesaugt würde) und die Torte samt Platte in die Box gestellt. Da verrutschte nix und die Torte ist auch unbeschadet und in seiner Form am Zielort angekommen. 
Doch leider wurde das Wetter nicht wirklich besser und der Fondant hat sich nicht wirklich über die besagte Luftfeutigkeit gefreut. Weder im noch ausserhalb des Kühlschranks und so fing das gute Stück dann doch noch leicht an zu schwitzen. Ich habe noch versucht zu retten, was zu retten war und mit reichlich Stärke die ganze Torte abgepudert, aber eine gewisse Restklebrigkeit liess sich trotzdem nicht vermeiden. Hat aber keiner gemerkt und dem Geschmack hat das Ganze auch nicht geschadet und so war sie am Ende der Hingucker auf dem Sweet Table. 



Die Torte hatte einen hübsch-kleinen 18cm Durchmesser und eine Höhe von ca. 10cm. Gefüllt war sie mit meiner Schmandcreme, die ich mit einer Beerenauswahl aus unserem (ergänzt durch Omas) Garten geschmacklich ergänzt hatte: Johannesbeeren, Himbeeren, kleinen Walderdbeeren und ein paar Blaubeeren. Umhüllt wurde das Ganze mit einer Ganache aus weisser Schokolade.
Mit einer großen Pfingstrose, einigen kleinen Fillerflowers und ein paar Schmetterlingen hat sie mir (und dem Geburtstagskind natürlich auch) richtig gut gefallen:


Weiterhin hatte ich noch zwar nicht ganz so formschöne (Memo an mich: doch eine Macaron-Silikonbackmatte anschaffen), dafür aber leckere Macarons in den Sorten Schokolade und Erdbeer gemacht. Die wurden auch sehr erfolgreich in der Kühlbox transportiert und haben den Abend nicht überlebt! ;-)


Am Tag der Feier zauberte ich noch schnell ein paar leckere Cupcakes "Vanille mit Erdbeeren". Der Teig war ein einfacher Rührteig, das Topping aus Sahne, Frischkäse und Vanille (zum Aufbringen habe ich eine Baisertülle verwendet-ich finde, das sieht so edler aus als mi einer Sterntülle) und garniert wurde mit einer kleinen Erdbeere. Lecker!


Zu guter Letzt gabs noch meine ersten (und sicher nicht die letzten!) Cakepops, die absolut traumhaft geschmeckt haben. Ich hätte mich totfuttern können daran. 
Dazu habe ich den Rest-Teig von der Torte in der Küchenmaschine zu Krümeln zerkleinert und diese dann mit Joghurt-Frischkäse und ein wenig sehr feinen Zucker verrührt. An dieser Stelle: Danke Yvonne, für die Tips bzgl. des Rezeptes.
Die Masse wurde dann per Hand zu Kugeln gerollt, auf Stiele gespießt, mit zweierlei Kuvertüre (Himbeer und Vanille) überzogen und mit kleinen Blümchen bzw. den gleichen Schmetterlingen, wie schon auf der Torte waren dekoriert.


Das war er, mein erster Sweet Table. Hat viel Spass gemacht und ich freue mich besonders, dass es allen so gut geschmeckt hat, alle so begeistert waren und vor allem: das bis auf ein paar Cookies nichts übrig blieb!

Kommentare:

  1. Was für eine supertolle Kaffeetafel!!- alle Angebote sehem einfach unwiderstehlich aus,-halt einfach zum genießen!!

    AntwortenLöschen