Donnerstag, 28. August 2014

Tutorial: Ranunkeln/ Ranunculus

Es war mal wieder an der Zeit eine neue Blüte auszuprobieren. Die Blütenpaste dafür hatte ich ja schon vor ein paar Tagen hier gemacht und nun, nach einigen Recherchen im Internet, habe ich mich dann endlich auch an eine eigene Ranunkel gewagt.
Ich finde Ranunkeln total schön: sie sind so zart und es gibt sie in so unwarscheinlich vielen tollen Farben. Ich wünschte, diese blöden wilden Kaninchen im Garten hätten nicht alle meine Ranunkel-wachs-Versuche im Keim erstickt....

Meine Zucker-Ranunkeln sind aber zum Glück etwas robuster. Und hier gehts jetzt auch los: 

Man braucht:


Lebensmittelkleber
Blütenpaste in grün und weiß (oder einer anderen Farbe)
kleiner Rollstab
Draht
Veiner (z.B. für Mohnblumen) 
Balltool, Flowerpad
Five-Petal-Cutter
Rosenblattausstecher (kleinsten beiden Größen)
Puderfarbe in grün+gelb, Pinsel
Malerpalette mit eher kleinen Vertiefungen, Löffel 

  • Zunächst wird eine Seite des Drahtes zu einer kleinen Schlinge geformt. Aus der grünen Blütenpaste eine etwa 1cm große Kugel formen und auf der Drahtschlinge befestigen. Auf die Oberseite der Kugel werden 2-3 Kreise in unterschiedlichen Größen geprägt: ich habe dazu unterschiedliche Spritzbeuteltüllen verwendet. Idealerweise lässt man diese Blütenbasis trocknen, bevor man weitermacht.



  • Mit dem Five-Petal-Cutter 3x aus der weissen Blütenpaste ausstechen, die Blätter mit dem Balltool ausdünnen, dabei sollten sie sich halbkugelförmig ausbuchten.


  • Ausgestochene "Blume" mittig auf den Draht aufstechen, zur Kugel ziehen, die 5 Blütenblätter auf der Innenseite jeweils mit Lebensmittelkleber bepinseln und rund um die Kugel kleben. Dabei liegen die Blättchen komplett an der Kugel an und überlappen sich dachziegelartig. 
  • Mit den übrigen beiden ausgestochenen Blütenformen ebenso verfahren. Diese werden jetzt etwas versetzt zu der jeweils unteren Lage aufgeklebt.

  • Mit dem kleinsten Rosenblattausstecher 10 Blätter ausstechen. Diese mit dem Veiner strukturieren. Durch leichten Druck auf die oberste Kante des Blattes wird dieses weiter ausgedünnt.

  • Die einzelnen Blätter in die Vertiefungen einer Malerpalette legen und antrocknen lassen.
  • Anschließend die Blätter wie zuvor Dachziegelartig übereinanderkleben (beginnend beim letzten geklebten Blatt der vorhergehenden Schicht!), bis alle 10 Blätter angebracht wurden. Die Blüte jetzt nochmals trocknen lassen. Das kann ruhig aufrecht geschehen, da die Blätter nahezu vollständig anliegen!
  • In gleicher Weise 10 weitere Blätter mit dem kleinsten Rosenblattausstecher herstellen und ebenso aufkleben und alles aufrecht antrocknen lassen. 
  • Mit dem nächstgrößten Ausstecher 7 Blütenblätter ausstechen und wie zuvor bearbeiten. Diese in Löffeln anstocknen lassen. 
  • Die größeren Blätter ebenfalls dachziegelartig aufkleben, bei mir überlappt das letzte Blatt beide unteren Blätter. Die Blätter liegen jetzt auch nicht mehr so eng an, so dß die blüte hinterher aussieht, als sei sie halb geöffnet! Hierbei kann man einfach sehen, wie die Blüte im Gesamten aussieht und dann entscheiden, in welchen Abständen und in welcher Überlappungsart die letzte Blattreihe geklebt wird. Hauptsache am Ende zeigt sich eine einigermaßen symetrische Form der Blüte!


  • Und so lassen wir die Blüten nun eine Weile über Kopf trocknen. Nach ein paar Stunden stelle ich die Blüte wieder aufrecht, damit sich die äußere Blattreihe wieder ein wenig öffnet:

  • Für mehr Tiefe wird nun der zentrale Bereich der Blüte mit gelben und grünen Puderfarbe angepudert.
    Hierbei stehen die ersten drei Blattreihen in Vordergrund. Der grüne Kern wird mit etwas gelb aufgehellt, die erste+zweite Blattreihe mit grün und einem Hauch gelb gepudert, bei der dritten Reihe nur noch die Blattkanten mit grün.


Und fertig ist die Ranunkel:



 Wie gefällt sie euch?

Kommentare:

  1. Schaut toll aus. ich müsste mal auch neue Blumen ausprobieren :) wie stark ist der Draht?

    LG Franci

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Franci,
    der Draht ist ein einfacher aber sehr dicker Blumendraht (war auch nicht papierummantelt). Leider stand keine Gauge-Angabe auf der Verpackung. Ich schätze, es wird so ca. 18 gewesen sein...
    Hoffe, das hilft dir weiter...?!

    Liebe Grüße und viel Spass
    Jule

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.