Montag, 15. Juni 2015

Tutorial: Teerose/ Tea Rose

Für die rosa Torte mit Metallic-Effekt hatte ich vor kurzem ja eine kleine Teerose mit meinem neuen 5-Petal-Ausstecher gemacht und dabei versprochen, euch ein kleines Tutorial zusammenzustellen. Und nun bin ich endlich dazu gekommen!

Wir brauchen diesmal eigentlich gar nicht allzuviel Werkzeug:
Blütenpaste in der gewünschten Farbe 
Ausrollstab
Stärke und Pinsel oder ein Stärkesäckchen
Zuckerkleber oder Wasser
großer 5-Petal-Ausstecher (11cm)
Draht (20 gauge) oder Zahnstocher
Blütenkegel
Puderfarbe (Pink, Salmon, Lavender Drop)

optional: 
Veiner
Rosenblattausstecher

Den Blütenkegel kann man ein paar Tage vorher selbst aus Blütenpaste formen und aushärten lassen. Ich habe diesmal aber bereits fertige Blütenkegel aus Kunststoff ausprobiert und bin ziemlich überzeigt davon. Diese gibt es von Wilton in einer 12er Packung mit 2 verschiedenen Größen. Sie werden einfach auf einen Draht oder einen Zahnstocher geklebt und fertig ist die Rosenbasis!
Für die Blüte wird nun die Blütenpaste dünn ausgerollt. Dabei pudere ich die ausgerollte Paste mit etwas Stärke ab und wende sie. Dadurch lässt sie sich besser ausstechen und später von der Arbeitsplatte abheben.

Mit dem Ausstecher eine Blume ausstechen und die überschüssige Blütenpaste wegschieben, während der Ausstecher zunächst liegen bleibt. Dadurch werden die Ränder sauberer.
Dann den Ausstecher anheben, umdrehen und mit dem Handballen oder dem Ausrollstab nochmals über die Kanten streichen. Auch dieser Handgriff ist förderlich für saubere Schnittkanten.

Nun die Blume aus dem Ausstecher lösen. 

Die einzelnen Blätter können nun mit dem Veiner geprägt werden oder aber auch nicht. Beide Varianten sehen hübsch aus. Wird kein Veiner verwendet, werden nun die Ränder mit dem Balltool ausgedünnt. Bei einem Veiner ist das nicht nötig. Hier präge ich immer mit etwas mehr Druck, dabei werden die Ränder automatisch ausgedünnt.
Auf die vorbereitete Blume wird nun der aufgedrahtete Blütenkegel mittig aufgesteckt. Am besten legt man sich dazu die Blume auf die Hand und steckt den Draht darüber. Beim Ankleben kann man den Draht dann mit den Fingern fixieren.
Man folgt beim Ankleben (mit Zuckerkleber oder einfach mit Wasser) der einzelnen Blütenblätter jetzt einfach der auf dem Ausstecher eingeprägten (1-5) Zahlen. 
Zur Verdeutlichung habe ich sie euch nochmal aufgeschrieben.

Dabei wird das erste Blatt an der Spitze stark eingerollt und zwar so weit, dass der Kegel von oben nicht mehr zu sehen ist.
Die weiteren Blätter werden analog angeklebt, wobei jeweils die Spitze etwas geöffneter gestaltet wird. Besonders schön sieht es aus, wenn man die Kante dabei etwas nach aussen wölbt und hier und dort mit Daumen und Zeigefinger eine "kleine Spitze" zusammendrückt.





Nun folgt die zweite Schicht: das Vorgehen ist dasselbe, jedoch folgen wir nun der Buchstaben-Folge (A-E), die ebenfalls aufgedruckt ist.
Und dann ist die Rose eigentlich auch schon fertig! 
Man kann natürlich noch eine dritte Schicht aufbringen und die Rose damit weiter "öffnen". Ich bin bei zwei Schichten geblieben.
Für mich sah sie aber von unten/seitlich noch nicht ganz so schön aus.
Wenn man nun eine Calyx anbringt, werden diese Stellen überdeckt. Ich habe mich aber dafür entschieden, eine weitere Schicht Blütenblätter aufzutragen. 

Ich habe einen Rosenausstecher ausgesucht, der ein klein wenig größer ist, als der 5-Petal-Aussteher:
3-4 Blätter ausgestochen, geprägt (oder auch nicht) und rundherum angeklebt, damit nichts mehr von den alten Überlappungen zu sehen ist.
 Und nun ist sie wirklich fertig, die Teerose:
Die Rose sollte nun ein paar Stunden (oder über Nacht) trocknen. Zunächst kopfüber:
Und dann "richtig" herum. Dadurch fallen die Blätter in die perfekte Form.

Um der Blüte noch mehr Tiefe zu verleihen, werden mit einer Mischung aus den drei Puderfarben "Pink", "Salmon" und "Lavender Drop" kleine Highlights gesetzt.
Und fertig ist unsere Teerose:


Kommentare:

  1. Hallo Jule,
    vielen Dank für Dein ausführliches Tutorial der Teerose.
    Werde mir Ausstecher besorgen und mich auch an den Rosen versuchen.

    LG Melitta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Melitta,
    ich freue mich, dass dir das Tutorial gefällt und bin gespannt, wie es mit der Rose klappt. Berichte doch mal!
    Viele Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.